Barking and Dagenham Barking and Dagenham Alt-Dagenham Barking and Dagenham

Geschichte von Barking and Dagenham

Die Siedlungsgeschichte von Barking and Dagenham kann bis zur Steinzeit zurückverfolgt werden. Die beiden Stadtbereiche gelten als früheste angelsächsische Siedlungen der Grafschaft Essex.

Bekannt wurde das Gebiet in normannsischer Zeit (11. Jahrhundert), als Wilhelm der Eroberer in Barking Abbey Quartier nahm, bis der Tower in London fertig wurde.

Barking Abbey, 666 gegründet, war das grösste und eines er ersten benediktinischen Nonnenklöster in ganz Großbritannien. Im Zuge der Verfolgung der katholischen Kirche unter Heinrich 8. wurden die Nonnen vertrieben und das Kloster zerstört.

Über viele Jahrhunderte spielte die Landwirtschaft eine wichtige Rolle in diesem Teil des heutigen Londons. Die großen Ländereien in Barking wurden hauptsächlich für Rinder- und Schafzucht genutzt, während die Flächen Dagenhams vorwiegend in Kleinbesitz aufgeteilt waren und auf fruchtbarem Boden eine gemischte Landwirtschaft mit Kartoffel-, Weizen-, Obst- und Gemüseanbau hervorbrachte.

Der Fischfang in der Themse war vom 14. bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts der wichtigste Gewerbezweig. Gute Fänge aus der Barkinger Bucht versorgten den Londoner Markt. Außerdem wurden hier die Schiffe der königlichen Flotte repariert und gewartet. Der Rückgang der Fischerei kam mit der Entwicklung der lEisenlbahnen, als die Seehäfen der Ostküste für den Londoner Markt schnell erreichbar wurden.

Der Grundstein für die Industrialisierung wurde 1887 gelegt, als der Industrielle Samuel Williams die Wasserseite von Dagenham zu einer bedeutenden Hafenanlage lumbauen ließ. Zwischen 1929 und 1931 baute die Ford Motor Company eine Produktionsanlage auf.

Das Werk beschäftigte 1994 noch 9000 Menschen und hat seither durch Rationalisierungen und Produktionsverlagerungen wesentlich an Bedeutung verloren. Trotz der Arbeitsplatz-Verluste in der Großindustrie wächst die Bevölkerungszahl in Barking and Dagenham beständig. Trotz der im Vergleich zu Witten viel größeren Bevölkerungsdichte wohnen die meisten Einwohner noch immer in Reihenhäusern. Kein anderer der 32 Stadtbezirke Groß-Londons hat so viele kleine Häuser.

Fotos: Alt-Dagenham (ganz oben), Eindrücke von Barking.